SchreiBabyAmbulanz 2017-07-04T16:33:41+00:00

SchreiBaby-Ambulanz

Körperorientierte Krisenbegleitung für die sensible Zeit nach der Geburt Ihres Babys.

Methode

Die ressourcen- und körperorientierte Krisenbegleitung für Schwangerschaft, Baby- und Kleinkindzeit ist eine wissenschaftlich evaluierte Methode, mit der derartige krisenhafte Lebensphasen verändert werden, in dem die dem Menschen innewohnenden Ressourcen auf kreative Weise mobilisiert werden.

Durch unsere körper- und ressourcenorientierte Arbeit helfen wir psychische und körperliche Spannungszustände zu begreifen, eigene Kräfte und Ressourcen zu entdecken und so die Spannungssituationen zu lösen. Der körperorientierte Anteil fließt mit speziell entwickelten Babymassagen sowie mit Atem- und Haltetechniken ein.

Dadurch werden Wege in die Entspannung und Selbstregulation aufgezeigt und umgesetzt, die zu einer Entschärfung der Krisensituation führen.

Wir  unterstützen Sie und ihr Baby/Kind respektvoll und wertschätzend, Spannungszustände
zu erkennen und zu begreifen durch:

  • Rückhalt für das Kind (Haltearbeit, Massagen)
  • Rückhalt für die Mutter/Vater  durch Beratung, Gespräch, Entspannung, Massagen,
    Haltetechniken, Atemübungen, ggf. Einbindung anderer Helfersysteme
  • Rückhalt durch Bindungsarbeit

Unsere  Arbeit basiert hauptsächlich auf den Erkenntnissen der modernen humanistischen Psychologie und der Pränatalpsychologie.
Zudem berücksichtigen wir die neuesten Erkenntnisse aus Neurobiologie, Entwicklungspsychologie und Bindungsforschung.

Arbeitsphilosophie: Grundhaltung und Voraussetzung:

Die Kinder sollten vor der Beratung medizinisch untersucht worden sein. Somit wird ein physiologisches Problem ausgeschlossen und eine Regulationsstörung festgelegt. In der körperorientierten Krisenbegleitung ist die Blickrichtung maßgeblich auf das Lebendige und die Ressourcen im Menschen gerichtet.
 Babys im Bauch und Säuglinge sind Menschen, die schon eine eigene Geschichte mitbringen. Diese gilt es zu verstehen.

Mutterschaft geht mit immensen Herausforderungen einher und bedeutet in der Regel die größte Lebensveränderung einer Frau.
 Daher ist es erforderlich, empathisch mit den in Krisen geratenen Müttern umzugehen und die Mutterkompetenz zu unterstützen und zu stärken.
 Das Gleiche gilt natürlich auch für die Väter. Bei der Diagnose “Regulationsstörungen“ nehmen wir eine akute Notsituation an.
 Das familiäre Bindungssystem fängt gerade erst an, sich zu entwickeln.
 Die Krisensituation ist akut, noch nicht chronifiziert.
 Die Stress- und Bindungsmuster können sich somit wieder verändern.

Unser Menschenbild ist ressourcenorientiert, kompetenzstärkend und nicht pathologisch.

Unsere Arbeit konzentriert sich auf Emotionen und das Körpererleben. Durch Vermittlung von Fachwissen können in Konfliktsituationen die eigenen Reaktionen sowie Emotionen in der gesamten Familie besser verstanden werden.
 Aus dem Unverständnis wird ein Selbst-Verständnis.

Sollten Sie noch Fragen zu dieser Therapie haben, dann wenden
Sie sich bitte an Ihren Therapeuten.

Mehr Infos