Galileo – Training 2017-05-31T09:50:04+00:00

Galileo Therapie

Galileo Training verbessert Körperwahrnehmung, Haltungskontrolle und Muskelleistung und kann als
Baustein in das Therapiekonzept integriert werden.

Das Prinzip von Galileo beruht auf dem natürlichen Bewegungsablauf des Menschen beim Gehen. Das patentierte System arbeitet aufgrund seiner seitenalternierenden Bewegungsform wie eine Wippe.Die sinusförmige, sich wiederholende Bewegung von Galileo führt zu motorischen und neuronalen Lerneffekten.

Die Häufigkeit der Muskelstimulationen während des Galileo Trainings optimiert motorisches Lernen nach dem Grundsatz der Wiederholung.
Die Anzahl der Wiederholungen ist dabei entscheidend für den Lernerfolg. Deshalb werden Frequenz, aber auch Fußposition und Gelenkstellung durch den Therapeuten an den Patienten angepasst.

Galileo Training wird erfolgreich bei der Behandlung von Multipler Sklerose, Parkinson, inkompletter Paraplegie (inkomplette Querschnittlähmung) sowie bei Schlaganfall-Patienten eingesetzt. Ein Schwerpunkt liegt in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Muskel- und Skeletterkrankungen sowie neurologischen Erkrankungen.
Übungen zur Mobilisation, Lockerung oder Kräftigung auf Galileo, werden bei Rückenschmerzen eingesetzt.

Verletzungen, wie zum Beispiel Bänderverletzungen, können mit Hilfe von Galileo in der Nachsorge therapiert werden.
Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Behandlung von immobilisationsbedingtem Kraft- und Leistungsverlust.

Sollten Sie noch Fragen zu dieser Therapie haben, dann wenden
Sie sich bitte an Ihren Therapeuten.

Mehr Infos